Elf City

Walking mostly in the middle of the night, at a place far from the places I knew, an Iceland even alien to Icelanders. Far from the cities, in May, when the night is never dark and just a twilight of maybe two hours, creating a state between. In a time when the light between day and night illuminates the land, and a heat wave pushes the temperature above twenty degrees every day.
Drying racks, Elf hills, playgrounds, blocked up windows, industry buildings, buoys, signals, the horizon. Smooth agates in the streambeds, crystal high up in the mountains of green and red stone.
Smell of seaweed, constant breeze.
A geological formation on the brink of the village: home of the Icelandic Queen of the Elves.
Elf City.


Die Serie Elf City entstand während einer eines zehntägigen Aufenthalts in Borgafjordur eystri im Nordosten von Island, organisiert von Dionysia, einem informell strukturiertem Artist in Residency Program.
Fünf bis sieben Künstler aus unterschiedlichen Sparten arbeiteten zehn Tage lang interdisziplinär vor Ort, die Standorte waren verschiedene Dörfer in Island abseits vom touristischen Strom.

Borgarfjordur eystri hat 140 Einwohner. Einkommensquellen sind Schafzucht und Fischerei, sehr langsam kommt der Tourismus hinzu. Der Ort ist eine Autostunde vom der nächsten Stadt Egilstadir entfernt, hat maximal zwei Busverbindungen pro Tag, eine Grundschule, eine Bank und einen winzigen Dorfladen.

Und so entstand diese Arbeit, mitten in der Nacht, an einem Ort fernab aller Gewohnheit, einem Island, von dem selbst unsere beiden isländischen Mitstreiter sagten, dies sei nicht das Island, das sie kennen.
Fern der Städte, im Mai, wenn es nachts nur zwei Stunden dämmert und nie dunkel wird.
In einer Zeit, in der die Dämmerung von ein bis drei Uhr nachts das Land erleuchtet und eine Zwischenwelt schafft. Und eine Hitzewelle tagsüber das Thermometer über zwanzig Grad steigen lässt.

Trockengestelle, Elfenhügel, Spielplätze und die gegen die Winterwinde verrammelten Fenster, Industriebauten, Bojen, Signale und der Horizont. Rundgeschliffene Achate in den Bächen, Bergkristall in den Bergen aus grünem Stein. Tanggeruch. Stetiger Wind.

Eine geologische Formation am Rande des Dorfes hat eine mythologische Bedeutung: in ihm lebt die Elfenkönigin Islands.

Willkommen in Elf City.

Elf City, 14 Lambda-Prints, 10 x 10 cm, 2008

Advertisements