Ströme

Ströme, LICHT(e)RÄUME # 4

Alles, was lebt, wird durchströmt: von Blut, von Säften, von Wassern und Lymphen.

Elementare Stoffwechselvorgänge innerhalb der Pflanze verwandeln sich in „Ströme“ in wahrnehmbare Impulse. Wir übersetzen die „Ströme“ in  Licht und Ton und ermöglichen so Hinweise auf das üblicherweise verborgene  Geschehen.

Wir kehren die Richtung der Kommunikation um: nicht wir sprechen mit der Pflanze – sondern sie mit uns.

Hier vor Ort spricht ein Baumfarn mit uns, eine sehr alte Art, die schon seit mehreren hundert Millionen Jahren auf der Erde existiert. Seine Vorfahren bildeten tropische Sumpfwälder gemeinsam mit anderen Sporenpflanzen-Gruppen. Die Ablagerungen dieser riesigen Wälder bildeten im Lauf der Jahrtausende und Jahrmillionen Steinkohleflöze.

Dieser Baumfarn, ein Dicksonia antarctica, lebt in den kühlen und feuchten Küstenwäldern Australiens und Tasmaniens. Seine Form hat sich im Laufe der geologischen Zeitalter kaum verändert, er ist ein lebendes Fossil.

Wir können rätseln, was genau in ihm aktiv ist, warum die Impulse sich wann und wie ändern, wir können ungeduldig auf den nächsten Impuls warten.

Wir können ihm einfach zuhören: seinen  Rhythmen, seinen Pausen, seinen uralten Mustern.

Markus Hutter & Silke Rokitta

MIDI plant sonification device, Elektroden, Steuerungselektronik, Lautsprecher, Scheinwerfer

LICHT(e)RÄUME # 4, Großes Gewächshaus, Bergpark Wilhelmshöhe / Kassel, 2018